Beharrlich

Beharrlich (31.7.2020)   in Erinnerung an Dorothee Sölle (1929-2003)   Es ist eine durchaus lehrreiche Zeit Wie die massive Überflutung eines Ameisenbaus wütet die planmäßig geschürte, tiefgreifende Angst in unserer zutiefst kranken Gesellschaft So verfällt schmerzhaft mancher Zeitgenosse geistig in eine erregte Lähmung beschäftigt sich getrieben mit dem vergrößerten Ausschnitt der Gegebenheiten und vergisst dabei …

Beharrlich weiterlesen

Menschheitsfamilie

Menschheitsfamilie (12.7.2020)   Die Übersetzung des folgenden Gedichtes des scharfsinnigen iranischen Denkers Sa‘di (ca. 1210-1291) wird Herrn Daniele Ganser* gewidmet.   Menschen sind einander Angehörige in der Schöpfung demselben Kern entsprungen Erleidet ein Mitglied Schmerzen geraten die anderen Mitglieder in Aufruhr Spürst du kein Mitgefühl für das Leid der Anderen bist du der Bezeichnung Mensch …

Menschheitsfamilie weiterlesen

Lebendige Endlichkeit

Lebendige Endlichkeit (17.5.2020)   Wenn ich die Mutter Erde endgültig eng warm umarme werden Regenwürmer sich fröhlich schlängeln Ameisen ihre prächtigen Hügel rege bauen Kirschbäume Fruchtkörbe freigebig füllen Birkenzweige in der Brise bezaubernd baumeln Mohnblumen den Lebensmut sanft besingen Wenn ich die Mutter Erde endgültig eng warm umarme wird der Wind mich mitnehmen auf seiner …

Lebendige Endlichkeit weiterlesen

Salam

Salam (14.2.2020) für meine Enkelkinder   S wie „salam“, mit tiefer Sehnsucht nach Frieden leben A wie „andischeh“, immer eigenständig denken L wie „lab“, Lippen beim Sprechen und Küssen unersetzlich A wie „asadeh“, stets aufrichtig blicken und handeln M wie „mehraban“, liebevoll und warmherzig sein ֎֎֎   Druckversion: Salam