Aus dem Protokoll einer Sitzung des Führungsgremiums des russischen Verteidigungsministeriums vom 21.12.2022

Aus dem Protokoll einer Sitzung des Führungsgremiums des russischen Verteidigungsministeriums:

Rede und Schlusswort des russischen Präsidenten Wladimir Putin und Lagebericht des russischen Verteidigungsministers Sergej Schoigu

President of Russia, 21.12.2022

( http://en.kremlin.ru/events/president/news/70159 )

Übersetzt von Fee Strieffler und Wolfgang Jung, 13.1.2023

Anmerkungen der Übersetzer: Die beiden Reden des russischen Präsidenten und der Lagebericht des russischen Verteidigungsministers geben die russische Position zum Ukraine-Konflikt und zu den dadurch verursachten weltpolitischen Konsequenzen wieder. Die russische Sicht dieses Konfliktes wird von den westlichen Medien einfach unterschlagen, obwohl sie auch von immer mehr Menschen im Westen geteilt wird.

Unter https://globalbridge.ch/pierre-de-gaulle-enkel-von-charles-de-gaulle-spricht-klartext-ueber-die-usa-die-nato-und-die-europaeischen-medien/ ist ein wichtiges Interview nachzulesen, in dem Pierre de Gaulle, ein Enkel des bekannten französischen Präsidenten Charles de Gaulle (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_de_Gaulle ), die russischen Aussagen über die Ursachen des Krieges in der Ukraine weitgehend teilt.

Besonders im Schlusswort des russischen Präsidenten Wladimir Putin wird deutlich, wie enttäuscht und auch persönlich verletzt er darüber ist, dass der von den USA dominierte kollektive Westen alle Bemühungen Russlands um engere Beziehungen zum Westen (s. dazu unbedingt auch https://www.bundestag.de/parlament/geschichte/gastredner/putin/putin_wort-244966 ), schroff zurückgewiesen hat und stattdessen Russland immer nur schwächen und spalten wollte.

Der Westen hat alle gegebenen Versprechungen und geschlossenen Verträge gebrochen und seine „Verhandlungsbemühungen“ im Ukraine-Konflikt waren eigentlich nur Täuschungsmanöver. Die Ex-Kanzlerin Angela Merkel und ihre Unterstützer haben nicht nur Russland und seinen Präsidenten Wladimir Putin äußerst hinterhältig betrogen, sondern auch alle gutgläubigen Deutschen, die ihr geglaubt haben, dass sie tatsächlich eine friedliche Verhandlungslösung wollte (s. auch https://amirmortasawi.files.wordpress.com/2022/12/fs-wj-23.12.2022.pdf ). Nach den gemachten schlechten Erfahrungen, wird sich Russland wohl nicht mehr auf westliche „Verhandlungsangebote“ einlassen, sondern seine Ziele in der Ukraine militärisch durchsetzen.

Daran wird auch die angekündigte Lieferung französischer, US-amerikanischer und deutscher Schützenpanzer (s. https://www.anti-spiegel.ru/2023/deutsche-panzer-an-die-ostfront/ ) an die Ukraine nichts ändern. Westliche Waffenlieferungen werden die Kampfhandlungen nur verlängern, noch mehr unnötige Opfer fordern und noch mehr vermeidbare Verwüstungen zur Folge haben. In diesem Zusammenhang wichtig ist auch die unter https://russische-botschaft.ru/de/2023/01/06/stellungnahme-der-russischen-botschaft-in-deutschland-in-bezug-auf-die-entscheidung-der-bundesregierung-der-ukraine-schuetzenpanzer-vom-typ-marder-und-ein-patriot-raketenabwehrsystem-bereitzustellen/ aufzurufende Stellungnahme der russischen Botschaft in Berlin.

Sollte es zu von den USA und/oder der NATO provozierten direkten militärischen Auseinandersetzungen mit Russland kommen, die den Bestand der Russischen Föderation gefährden – durch die Ausweitung des Ukraine-Krieges auf russisches Territorium (s. https://www.youtube.com/watch?v=PtXf22PVSKo ) oder einen US-Enthauptungsschlag gegen Moskau (s. https://www.merkur.de/politik/wladimir-putin-russland-ukraine-news-toetung-lawrow-usa-grossbritannien-vorwuerfe-91997482.html ) – wird Russland nicht zögern, dann mit seinen Atomwaffen zurückzuschlagen – nicht nur gegen die USA, sondern vorrangig auch gegen die Kommandozentralen der USA und der NATO in der Bundesrepublik Deutschland (s. dazu unbedingt auch http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP20714_291214.pdf ).

Die möglichen Folgen einer derart verhängnisvollen Entwicklung, die allein der kollektiven Westen zu verantworten hätte, sind nachzulesen unter https://seniora.org/politik-wirtschaft/nuklearkrieg-mit-russland .

Weiterlesen: FS WJ 13.1.2023

******

Weitere Schriften von Fee Strieffler und Wolfgang Jung:

*****

Siehe auch:

„Im Westen liegt die wahre Macht in den Händen von Clans und Konzernen“

Nikolai Patruschew, der Chef des russischen Sicherheitsrates, hat ein Interview gegeben, in dem er erklärt, wer aus seiner Sicht im Westen die Macht hat und worum es bei der Konfrontation in der Ukraine tatsächlich geht.

Von Thomas Röper

12.1.2023

„Im Westen liegt die wahre Macht in den Händen von Clans und Konzernen“

PDF-Version: TR 12.1.2023

******