The common thread: from Hiroshima to Fallujah. // Der rote Faden. Von Hiroshima nach Fallujah.

Der rote Faden. Von Hiroshima nach Fallujah.
24.7.2011

Der Ausgang des Krieges war längst besiegelt
die Tür zu Verhandlungen wurde jedoch verriegelt (1-5).
Da brachte der brave Flugkapitän
pflichtbewusst, sachgemäß und souverän
am sechsten August 1945
heilig gepriesen, voller Stolz und tüchtig
dem überraschten Volk in Hiroshima
ein schreckliches Gepäck aus Amerika.
Und nannte es liebevoll
„Little Boy“, wie grauenvoll.
Drei Tage später schlug „Fat Man“ ein
nun war der Tisch angeblich endlich rein.

In der Folgezeit ging es makaber weiter
Militär und Rüstungsindustrie wurden erst recht heiter
mit „Agent Orange“, Phosphorgranaten und abgereichertem Uran
in Vietnam, Fallujah und auf dem Balkan (6-12).

Bei uns wird jetzt wieder feige zugeschaut
und in Libyen der nächste Friedhof aufgebaut.

۞۞۞

The common thread: from Hiroshima to Fallujah
July 24, 2011

 

https://www.un.org/disarmament/poetryforpeace/poems/bahar.html

 

How the war would end, had long been determined (1-5),
The door to negotiations was, however, shut.
Then brought the brave little captain
conscientious, objective and independent
on the sixth day of August, in the year 1945
highly praised, proud and determined,
the surprised people in Hiroshima
a horrific package from America.
And full of tenderness he named it
the „Little Boy“; how gruesome.
Three days later the „Fat Man“ hit,
and now the slate was supposedly clean.

But then the horror continued;
the generals and the weapon makers felt even more revived
with „Agent Orange“, „Whisky Pete“, and Depleted Uranium
in Vietnam, Fallujah and in the Balkans (6-12).

And, cowardly, once again we are watching
as the next cemetery is built in Libya.

۞۞۞

(1) Hiroshima: Was it necessary? By Doug Long
Part 1: http://www.doug-long.com/hiroshim.htm
Part 2: http://www.doug-long.com/hirosh2.htm

(2) Why World War II ended with Mushroom Clouds. 65 years ago, August 6 and 9, 1945: Hiroshima and Nagasaki. By Jacques R. Pauwels. August 6, 2010
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=20478

(3) The Moral Legacy of Hiroshima and Nagasaki. By Prof Rodrigue Tremblay. August 8, 2010
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=20533

(4) Hiroshima Day: America Has Been Asleep at the Wheel for 64 Years. By Daniel Ellsberg. August 6, 2009
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=14671

(5) Public Papers of the President Harry S. Truman, 1945-1953. 97. Radio Report to the American People on the Potsdam Conference, August 9, 1945, delivered from the White House at 10 p.m.
http://www.trumanlibrary.org/publicpapers/index.php?pid=104

(6) A Question of Responsibility – the legacy of depleted uranium use in the Balkans. International Coalition to Ban Uranium Weapons: Resources / Publications. October 11, 2010
http://www.bandepleteduranium.org/en/a/342.html

(7) USA-Vietnam: Betr. Dioxin – eine neue Rechnung. Von Karl-Rainer Fabig
http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Vietnam/fabig.html

(8) Agent Orange
http://en.wikipedia.org/wiki/Agent_Orange

(9) War Crimes: „After Hiroshima and Nagasaki, there was Fallujah.“ The United States Takes the Matter of Three-Headed Babies Very Seriously. By William Blum. April 6, 2010
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=18520

(10) US UK War Crimes: More leukemia in Iraq than after Hiroshima as result of depleted uranium, white phosphorus bombs and nerve gas. Parliamentary Motion in Scotland. September 22, 2010
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=21143

(11) US War Crimes: Cancer Rate in Fallujah Worse than Hiroshima. By Tom Eley. July 23, 2010
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=20241

(12) Cancer, infant mortality and birth sex-ratio in Fallujah, Iraq 2005-2009.
Busby C, Hamdan M, Ariabi E. Int J Environ Res Public Health. 2010 Jul;7(7):2828-37.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2922729/pdf/ijerph-07-02828.pdf

۞۞۞

the common thread

۞۞۞۞۞۞۞۞۞۞۞۞

 

Nachtrag vom 6.8.2020

2a)

Es naht ein weiteres Hiroshima – es sei denn, wir halten es jetzt auf

Von John Pilger; Übersetzung von Susanne Hofmann

6.8.2020

Es naht ein weiteres Hiroshima – es sei denn, wir halten es jetzt auf

„Die Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki sind für die meisten Menschen hier und heute weit weg, Geschichten aus einer anderen Zeit und vom anderen Ende der Welt. Der australische Journalist und Dokumentarfilmer John Pilger, einer der profiliertesten englisch-sprachigen Journalisten, wandelt seit Jahrzehnten entlang der Schneise der Verwüstung, die die Militärgroßmacht Amerika weltweit geschlagen hat. Und er hat viele Indizien gefunden, die beklemmend deutlich machen: Atomare Szenarien sind für Militärstrategen und führende politische Köpfe in den Vereinigten Staaten auch heute noch denkbar – ja sogar planbar. Im Fokus US-amerikanischer Aggressionen steht, nicht erst seit Trump, China. Wann immer es um China geht, ist das mediale Begleitfeuer entsprechend giftig und diffamierend. Das hält Pilger für brandgefährlich. Übersetzung von Susanne Hofmann.“

2b)

The Coming War On China

Ein Dokumentarfilm von John Pilger

2019

2c)

 „Regen der Zerstörung aus der Luft“

75 Jahre nach dem Abwurf zweier Atombomben über den japanischen Städten Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 1945 wird vor allem in den USA noch immer heftig darüber gestritten, ob deren Einsatz „notwendig und gerechtfertigt“ war.

Von Rainer Werning

6.8.2020

„Regen der Zerstörung aus der Luft“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s