Am helllichten Tage. Der rote Faden, von Hiroshima nach Fallujah.

(1)
Weihnachten 2009

Schnee, weiß, weich wie Samt
zärtlich wie die Freundschaft
sanft wie die Toleranz

Schnee, rot, befleckt
Fußspuren der Barbarei
Hinterlassenschaft der Gier

Fenster, beleuchtet
Wärme, Geborgenheit
Zimmer, geschmückt
Fest der Freude

Fenster, zerschlagen
Kälte, Hass
Zimmer, verlassen
Sieg der Zerstörung

fern und nah
ein Katzensprung
ein Augenblick

۞۞۞

(2)
Gegossenes Blei. Ein Jahr danach
28.12.2009

Langer Atem dort?
Kurzer Seufzer hier?
War das einkalkuliert?

Große bunte Blasen
sie kommen auf
glänzen
platzen.

Tiefe schmutzige Wunden
sie klagen an
stinken
spreizen.

Majestätische Bilder
sie grinsen
heucheln
herrschen.

Langer Atem dort
kurzer Seufzer hier
das war einkalkuliert.

۞۞۞

(3)
Dieselbe Prozedur wie jedes Jahr!
1.1.2010

Du darfst hören,
jedoch mit Ohren, die ich betäube.
Du darfst hören,
jedoch das, was ich für dich bestimme und auswähle.
Du darfst sehen,
jedoch mit Augen, die ich beneble.
Du darfst sehen,
jedoch das, was ich für sinnvoll erachte.
Du darfst fühlen,
jedoch mit Sinnesorganen, die ich beeinflusse.
Du darfst fühlen,
jedoch nach meiner Anleitung.
Du darfst denken,
jedoch in den von mir vorgegebenen Kategorien.
Du darfst denken,
jedoch meine Logik anwendend.
Du darfst planen,
jedoch meinen Interessen entsprechend.
Du darfst planen,
jedoch nach meinen Vorgaben.
Du darfst handeln,
jedoch mich nicht gefährdend.
Du darfst handeln,
jedoch nach meiner Regie.

Püppchen!
Du darfst eine Marionette bleiben,
jedoch mit der tiefen Überzeugung,
frei von Strippen zu sein.

۞۞۞


(4)
Belanglose Banalitäten, banale Belanglosigkeiten?*
20.3.2010

Friede, Freude, Eierkuchen!
Zunächst nach den richtigen Zutaten suchen:

Zwei Gläser voll Täuschung und Tarnung,
anderthalb Gläser heuchelnde Warnung,
ein beachtlicher Schuss suggerierte Dummheit,
drei Esslöffel softe Weisheit,
250 g weiche Wahrheit,
eine gute Prise berechnende Vergesslichkeit,
eine Hand voll bedachte Dreistigkeit.

Dann mischen, kneten, knebeln, spalten,
dass keine Systemgefahr aufkommt, darauf achten.
Bald ist fertig der Friedensbrei.
Lasst die Kritiker bellen, das macht frei.
Macht, Geld und der Sitz im Bundestag,
soll uns erhalten bleiben, Tag für Tag.

Friede, Freude, Eierkuchen!
Zunächst nach dem Unverbindlichen suchen!

* Im Rahmen der Veranstaltung „Kultur des Friedens“ fand am 20.3.2010 in Essen eine Gesprächsrunde mit Vertretern von CDU, FDP, SPD, Grünen und Den Linken statt. Der einzige Lichtblick in dieser verdunkelnden Runde war der Moderator, der aufmerksam und aufdeckend handelte. Nach dieser Gesprächsrunde wurde dieses Gedicht verfasst.

۞۞۞

(5)
Fremdwörter
25.2.2011

Für die Menschen
die in den von uns entfachten Kriegen
leiden und sterben
kommt es nicht darauf an
ob der Kriegsminister
einen akademischen Grad
oder andere Namenszusätze
mit sich schleppt oder nicht
sondern auf die einfache Frage
ob Gehirn, Rückgrat und Herz
bei uns
Fremdwörter darstellen

۞۞۞

(6)
Am helllichten Tage
18.7.2011

Dieser Text wird den Opfern der „humanitären Intervention“ der NATO in Libyen gewidmet. Er wird jedoch für die Menschen in den NATO-Staaten geschrieben. Die Barbarei des Neoliberalismus, die sich bereits 1973 im Militärputsch gegen die Regierung von Salvador Allende offen zeigte, wird auch Europa, früher oder später, in grenzenloses Elend stürzen, wenn ihr kein Widerstand geleistet wird.


Nein, es ist weder eine sternenlose Nacht,
noch handelt sich um einen Neumond.
Es bedecken weder dunkle Wolken den Himmel,
noch ist eine Sonnenfinsternis eingetreten.
Es passiert am helllichten Tage.

Mehr als hundert Tage sind bereits vergangen,
ein weiteres Land liegt in Schutt und Asche.
Ein Ende dieser elenden Lügen,
ein Ende dieses offenen Mordens
ist nicht in Sicht.
Es passiert am helllichten Tage.

۞۞۞


(7)
Der rote Faden. Von Hiroshima nach Fallujah.
24.7.2011

Der Ausgang des Krieges war längst besiegelt
die Tür zu Verhandlungen wurde jedoch verriegelt (1-4).
Da brachte der brave Flugkapitän
pflichtbewusst, sachgemäß und souverän
am sechsten August 1945
heilig gepriesen, voller Stolz und tüchtig
dem überraschten Volk in Hiroshima
ein schreckliches Gepäck aus Amerika.
Und nannte es liebevoll
„Little Boy“, wie grauenvoll.
drei Tage später schlug „Fat Man“ ein
nun war der Tisch angeblich endlich rein.

In der Folgezeit ging es makaber weiter
Militär und Rüstungsindustrie wurden erst recht heiter
mit „Agent Orange“, Phosphorgranaten und abgereichertem Uran
in Vietnam, Fallujah und auf dem Balkan (5-10).
Bei uns wird jetzt wieder feige zugeschaut
und in Libyen der nächste Friedhof aufgebaut.

http://www.un.org/disarmament/special/poetryforpeace/poems/bahar/

Anmerkungen:

(1) Hiroshima: Was it necessary? By Doug Long
Part 1: http://www.doug-long.com/hiroshim.htm
Part 2: http://www.doug-long.com/hirosh2.htm

(2) Why World War II ended with Mushroom Clouds. 65 years ago, August 6 and 9, 1945: Hiroshima and Nagasaki. By Jacques R. Pauwels. August 6, 2010
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=20478

(3) The Moral Legacy of Hiroshima and Nagasaki. By Prof Rodrigue Tremblay. August 8, 2010
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=20533

(4) Hiroshima Day: America Has Been Asleep at the Wheel for 64 Years. By Daniel Ellsberg. August 6, 2009
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=14671

(5) A Question of Responsibility – the legacy of depleted uranium use in the Balkans. International Coalition to Ban Uranium Weapons: Resources / Publications. October 11, 2010
http://www.bandepleteduranium.org/en/a/342.html

(6) USA-Vietnam: Betr. Dioxin – eine neue Rechnung. Von Karl-Rainer Fabig
http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Vietnam/fabig.html

(7) War Crimes: „After Hiroshima and Nagasaki, there was Fallujah.“ The United States Takes the Matter of Three-Headed Babies Very Seriously. By William Blum. April 6, 2010
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=18520

(8) US UK War Crimes: More leukemia in Iraq than after Hiroshima as result of depleted uranium, white phosphorus bombs and nerve gas. Parliamentary Motion in Scotland. September 22, 2010
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=21143

(9) US War Crimes: Cancer Rate in Fallujah Worse than Hiroshima. By Tom Eley. July 23, 2010
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=20241

(10) Cancer, infant mortality and birth sex-ratio in Fallujah, Iraq 2005-2009.
Busby C, Hamdan M, Ariabi E. Int J Environ Res Public Health. 2010 Jul;7(7):2828-37.

Klicke, um auf ijerph-07-02828.pdf zuzugreifen

۞۞۞

(8)
Bestandaufnahme
30.8.2011

Zahlreiche belesene, der wissenschaftlichen Vorgehensweise mächtige Menschen sind in der deutschen Friedensbewegung tätig.
Es liegen viele Dokumente über die Verbrechen der NATO auf dem Balkan, in Afghanistan, in Irak und aktuell in Libyen vor.
Von den größeren, überregionalen Friedensorganisationen wird die Zielvorgabe „Deutschland raus aus der NATO“ gegenwärtig nicht wirksam vertreten.
Für diese vielsagende Gegebenheit gibt es, wie für die anderen Erscheinungen und Vorgänge in der wirklichen Welt, handfeste materielle Grundlagen.

۞۞۞


(9)
Sonderbare Widersprüche
29.12.2011

Wir leben wahrhaftig
in einer ungerechten Welt,
die wegen sonderbarer Widersprüche
im Bersten begriffen ist.

Wenn ich aufgrund vielfältiger Tatsachen
führende Personen der „Weltgemeinschaft“
als Massenmörder bezeichne,
erheben sich aus befreundeten Reihen
warnende Stimmen,
verängstigt,
voller Skepsis.

Wenn ich dabei von einem dieser Massenmörder,
der gleichzeitig ein Friedensnobelpreisträger ist,
als eine „terroristische Gefahr“ erachtet werde,
kann er
sich auf geltendes Landesgesetz berufend
mein Verschleppen, Verhören und Foltern einleiten
und letztendlich auch
mein „gezieltes Töten“ veranlassen.

Wenn derselbe Massenmörder,
der besagte Friedensnobelpreisträger,
neue Angriffskriege anzettelnd
den präemptiven Einsatz von Atomwaffen androht
und dabei den Tod unzähliger Menschen
sowie die bleibende Verwüstung blühender Landschaften
billigend in Kauf nimmt,
bekommt er von der „Weltgemeinschaft“
Applaus und Lobesgeschrei.

Wir leben tatsächlich
in einer durch und durch verzerrten Welt,
die nach Veränderungen schreit.

۞۞۞


(10)
Drei Jahre nach der Operation Cast Lead
30.12.2011

Die verwaschene Sprache
ist in der Medizin
ein Hinweis auf ein neurophysiologisches Problem.

Die verzerrte oder verzerrende Sprache
ist in der Politik
je nach dem Stand der Beteiligten
ein Hinweis auf
bewusstes, gezieltes Irreführen der Menschen,
verängstigtes Verleugnen ungerechter Gegebenheiten,
beschämtes Verdrängen unangenehmer Tatsachen,
armseliges Verheimlichen der fatalen Unwissenheit,
schmachvolles, feiges Ducken vor den Machthabern.

Der Umgang mit der Operation Cast Lead
ist ein Lackmustest für
die Glaubwürdigkeit,
die Aufrichtigkeit
und den Wissensstand
gesellschaftspolitischer Akteure.

۞۞۞


(11)
Dem Tagesgeschehen angepasste Definition
2.1.2012

Von Heuchelei und Scheinheiligkeit zeugt der Tatbestand, wenn einerseits wegen der Lage der Menschenrechte in Russland, China oder im Iran protestiert und andererseits ignorierende Schweigsamkeit ausgeübt wird, wenn der Staatspräsident der Vereinigten Staaten von Amerika per Gesetz die Möglichkeit erhält, nach eigenem Ermessen und ohne jeglichen zivilen Prozess Menschen einsperren, verhören oder ermorden zu lassen (1,2).

Anmerkungen:
(1) Stephen Lendman: Obama’s America: Tyranny and Permanent War; 2.1.2012
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=28455

(2) Michel Chossudovsky: The inauguration of police state USA 2012. Obama signs the “National Defense Authorization Act „; 1.1.2012
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=28441

۞۞۞

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s